Magazin/manufakturLab

Handwerk+Form

BW_KlappstuhlWH_AdolfBereuterEine vorbildliche Initiative made in Vorarlberg. Bereits zum 7. Mal wurde in diesem Jahr der Wettbewerb Handwerk+Form ausgeschrieben. Ursprünglich vom Handwerksverein Adelsbuch gegründet, wird der Wettbewerb seit dem Jahr 2000 vom Werkraum Bregenzerwald organisiert. Gleich geblieben ist der Ausstellungsrundgang in ehemaligen Werkstätten und Wirtschaftsgebäuden in und um Andelsbuch.
Der Werkraum Bregenzerwald ist ein Zusammenschluss von 85 Handwerks- und Gewerbebetrieben im Bregenzerwald. Seit 1999 verfolgt die als Verein organisierte Plattform das Ziel, ihre Mitglieder in allen Belangen zu unterstützen und die Vorrangstellung des regionalen Handwerks zu pflegen und zu sichern. Seit 2013 macht sie dies in einem eigenen Haus in Andelsbuch, dem von Peter Zumthor geplanten Werkraumhaus.

Handwerk+Form ist ein wesentlicher Beitrag zur Förderung der Zusammenarbeit von Handwerkern
aus dem Bregenzerwald mit Entwerfern und Architekten aus dem In- und Ausland. Der Wettbewerb soll die aktuellen Leistungen und die Produktqualität im Handwerk beeinflussen und heben. Alle Einreichungen müssen in Bregenzerwälder Werkstätten gefertigt worden sein. Aus den gemeinsam entwickelten Einreichungen ergeben sich oftmals langjährige und gut eingespielte Beziehungen im Arbeitsalltag.BW_AlteSaege_RoswithaNatter
Mit 122 Einreichungen zur Vorprüfung verzeichnete der Wettbewerb 2015 eine Rekordbeteiligung. 76 Handwerker aus dem Bregenzerwald haben mit 84 Gestaltern aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und Finnland zusammengearbeitet – im Wissen um das Potential, das in der Kooperation und im gegenseitigen Austausch steckt. Die aus Architektur, Design und Forschung kommende Jury zeigte sich von der breiten Streuung an Ideen und von der Vielfalt an Gewerken beeindruckt. Behandelt wurden sozioökonomische, kulturelle, ökologische und politische Themen.
BW_Fahrradabstellbox_AdolfBereuterÜberaus begehrt sind natürlich die von der Jury vergebenen Preise, wobei die Strategie verfolgt wird, nicht nur den Prämierungen Aufmerksamkeit zu schenken. Für die insgesamt 35 prämierten Projekte stellen die Bregenzerwälder Raiffeisenbanken ein Preisgeld von € 15.000 zu Verfügung, zudem werden die Preise vom Vorarlberg Museum angekauft und in die Sammlung aufgenommen. Eine baukulturelle Entwicklung über alle Handwerk+Form Jahre wird so ablesbar.

Dr. Renate Breuß, Leiterin des Werkraumes Bregenzerwald:
„Der triennal ausgerichtete Wettbewerb hat den Sinn und Zweck, Kooperationen zwischen Architektur, Design und Handwerk voranzutreiben und Entwicklungen anzustoßen. In der Zusammenführung von hochwertiger Ausführung, alltagtauglicher Nutzung und schöner Form bildet er einen Höhepunkt in der Landschaft des Handwerks.
BW_Wald-Wohn-WerkraumDie räumliche Ausbreitung der Ausstellung über ein ganzes Dorf, die atmosphärische Präsentation in alten Werkstätten und Wirtschaftsgebäuden, das Gehen an der frischen Luft, der vergnügliche Ausklang im Werkraumhaus, es sind dies die Parameter, die Handwerk+Form einen besonderen Charakter verleihen. 2015 haben 76 regionale Handwerksbetriebe zusammen mit 84 nationalen und internationalen EntwerferInnen mitgemacht und einen Beitrag zum Bauen und Wohnen, als menschlichem Grundbedürfnis und als kulturelles Ereignis geleistet.“

Ein nächster Schritt in diesem Bemühen ist die Gründung der Werkraumschule Bregenzerwald, mit der die Handwerksplattform dem Fachkräftemangel begegnen möchte. Die fünfjährige Ausbildung kombiniert Lehre und Handelsschule und soll dazu beitragen, die Jugend in der Region zu halten. Es stehen 28 Lehrberufe zur Auswahl, für die konkrete Entscheidung soll das ganze erste Schuljahr über Zeit sein. Ziel dieses überaus zukunftsträchtigen Modells ist es, nach Ende der Ausbildung nicht nur eine Lehre sondern auch die Unternehmerprüfung absolviert zu haben.
BW_Kinderbaustelle

Renate Breuß ist am 13. November 2015 zu Gast beim manufakturLab HandwerksForum im Wiener MAK und wird über Handwerk und regionale Wirtschaftsentwicklung sprechen.

Wir finden, Handwerk+Form ist ein wunderbarer Beitrag für die Wertschätzung und Entwicklung von Handwerk in Österreich und zur Nachahmung empfohlen! Weiter Infos:  werkraum bregenzerwald

Fotocredits:
Objektbildern | Adolf Bereuter
Rundgang|Locations | Roswitha Natter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s